Montag, 23. März 2020

Irmengard = Cupfinale

Vor genau einem Monat fand in den großzügigen Räumlichkeiten der Ärztekammer Innsbruck wieder das jährliche Irmengardturnier statt. Diese Team-Charity wurde wieder perfekt von der Tarockfamilie Luger organisiert und alle Spieler genossen bei bester Verpflegung die angenehme Turnieratmosphäre. 

Großzügig waren auch die 46 Tarockierer - aus Startgeld, Spenden und dem hervorragenden Privat-Catering kam die stolze Summe von 605 Euro zusammen, die 45 Euro Kontrageld nicht mitgerechnet. Die Summe wurde von Thomas bereits an den Verein "Rosarote Zeiten" überwiesen.

Spannend war es nebenbei auch. Das bessere Ende hatte Manfred Doppler aus Ampflwang im Hausruckwald für sich. Er gewann mit 157 Punkten vor Markus Feldner aus Innsbruck mit 138 Punkten und Wolfgang Fidler aus Zirl mit 134 Punkten. 

Die Teamwertung war ebenfalls spannend. Die Mannschaft "Buntgemischt" mit Christina Egger aus Innsbruck, Gerhard Kirchner aus Schwaz und Elfi und Wolfi Fidler aus Zirl konnte sich schlussendlich mit 185 Punkten den Sieg sichern. Auf den Plätzen folgten die Teams "Trull zu Viert" (Vogelsberger/Kröll/Auer/Kaltschmid) mit 158 und "WELI" (Mair/Gschliesser/2xClementi) mit 140 Punkten.


Was wir zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht wussten - das Irmengardturnier sollte auch das letzte Turnier der Saison 2019/2020 sein. Das Cupfinale konnte bekanntermaßen leider nicht mehr ausgetragen werden. Schade, denn es wäre ein spannendes Turnier geworden. So aber stehen die Cupsieger des Tiroler Tarockcups bereits fest. Harald Gschließer aus Ampass verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr knapp. Er gewann mit 712 Cuppunkten vor mir selber mit 706 und Manfred Doppler mit 663 Cuppunkten. Ich gratuliere allen Gewinnern herzlich.

Wann die neue Cupsaison wieder starten kann, steht noch in den Sternen. Derzeit können wir leider nur über GameTwist tarockieren. Ich hoffe, dass ihr alle gesund bleibt und wünsche uns allen, dass wir diese Krise, die in alle Lebensbereiche eindringt, gemeinsam gut überstehen, damit wir nachher wieder zum gemeinsamen und fröhlichen Spiel am Tarocktisch zusammenkommen können.


Keine Kommentare:

Kommentar posten